AngularJS Days 2015

Es ist endlich wieder so weit! Vom 05. bis zum 07. Oktober 2015 veranstaltet der Software & Support Verlag die nächste Ausgabe der AngularJS Days! Diesmal ist das Event im Best Western Hotel Moa Berlin, Mitte. Tickets gibt es hier. Wir hatten mal wieder die Ehre für euch die Speaker und Tracks der Veranstaltung auszuwählen!

TIP Ihr habt hierbei die Chance 15% zu sparen! Nutz hierfür einfach folgenden Rabattcode: angularjs2971.

Folgende Zusammenstellung haben wir hierbei gewählt:

Sascha Brink, Elmar Burke - AngularJS Basics: Die Grundlagen einfach und verständlich vermittelt AngularJS ist ein JavaScript-Framework, das Sie dabei unterstützt, moderne client-seitige Web-Anwendungen zu erstellen. Erstmalig finden bewährte Konzepte wie Dependency Injection und testgetriebene Entwicklung nun auch Einzug in JavaScript. AngularJS bietet hier eine sehr nachvollziehbare Implementierung und achtet im hohen Maße auf das Bilden und Einhalten von Schnittstellen. Der erste Teil des zweiteiligen Workshops führt Sie an die Entwicklung mit AngularJS heran. Es werden die Basis-Komponenten und Konzepte von AngularJS vermittelt und es wird die Grundstruktur für eine AngularJS-Anwendung geschaffen.

Sascha Brink, Elmar Burke - AngularJS: Der Weg zu einer vollständigen Applikation Der Workshop “AngularJS: Der Weg zu einer vollständigen Applikation” schließt an den Workshop “AngularJS Basics: Die Grundlagen einfach und verständlich vermittelt” vom Vormittag an. In dem zweiten Teil des zweiteiligen Workshops erweitern wir die im ersten Teil erstellte Anwendung um weitere Features. Insbesondere zeigen wir dabei, wie Sie mit AngularJS wiederkehrende Probleme auf eine elegante Art und Weise lösen können. Saubere Anwendungsentwicklung mit JavaScript ist eben doch möglich. Finden Sie es heraus!

Philipp Tarasiewicz, Robin Böhm - Testen in AngularJS: Unit-Testing im Detail AngularJS ist ein JavaScript-Framework, das dabei unterstützt, moderne clientseitige Web-Anwendungen zu erstellen. Erstmalig finden bewährte Konzepte wie Dependency Injection und testgetriebene Entwicklung nun auch Einzug in die JavaScript-Welt und machen diese attraktiv für den Enterprise-Einsatz. AngularJS bietet hier eine sehr nachvollziehbare Implementierung und achtet im hohen Maße auf das Bilden und Einhalten von Schnittstellen. Dieser Workshop führt an die Entwicklung mit AngularJS heran und fokussiert insbesondere die Möglichkeiten zum Test-Driven-Development (TDD). Im ersten Teil gehen wir insbesondere darauf ein, wie Sie für die verschiedenen Anwendungskomponenten von AngularJS mit geeigneten Unit-Tests ein Sicherheitsnetz für Regressionsfehler aufspannen können.

Philipp Tarasiewicz, Robin Böhm - E2E-Testing in AngularJS: Mit E2E-Tests ganzheitliche Benutzerszenarien prüfen Der Workshop “E2E-Testing in AngularJS: Mit E2E-Tests ganzheitliche Benutzerszenarien prüfen” schließt an den Workshop “Testen in AngularJS: Unit-Testing im Detail” vom Vormittag an. Im zweiten Teil zeigen wir, wie Sie mithilfe von E2E-Tests User-Szenarien skripten können, um eine Anwendung aus der Sicht des Benutzers zu testen.

Aaron Czichon - Einstieg in die Hybrid-Entwicklung mit Ionic AngularJS kann mehr als nur Web. Spätestens seit Phonegap / Cordova gibt es auch die Möglichkeit, mobile Apps mit den bekannten HTML5- und Javascript-Techniken zu entwickeln. Das erstmals im November 2013 erschienene Ionic Framework des gleichnamigen Startups ist im Mai 2015 in der finalen Version 1.0.0 erschienen. Das Framework legt den Fokus auf die mobile App-Entwicklung mit HTML5 und JavaScript und setzt dabei auf die Basis von AngularJS. Dieser Workshop soll einen Überblick über die Möglichkeiten und eine Einführung in die Welt von Ionic bieten. Ein grundsätzliches Verständnis von AngularJS ist Voraussetzung. Ziel des Workshops ist es, zum Abschluss eine funktionierende iOS- und Android-App auf Basis von HTML5 und Javascript entwickelt zu haben.

Aaron Czichon - Mehr aus Ionic-Apps mit den Services herausholen Hybrid-Apps werden zu Großteilen mit JavaScript und HTML5 entwickelt. Jedoch benötigen viele Apps noch zusätzliche Interaktion mit dem Benutzer. Dazu gehören beispielsweise Push Notifications. Die Ionic Services, welche parallel zu dem eigentlichen Framework existieren, lösen das Problem und bieten zusätzliche weitere Funktionen rund um die eigene App. Welche Services es gibt, wie diese eingesetzt werden und was es dabei zu beachten gibt, wird Ihnen in diesem Workshop näher gebracht. Die entwickelte Ionic App aus dem vorhergegangenen Workshop wird in diesem Workshop um die Services erweitert, sodass am Ende eine Ionic-App mit der Nutzung des Ionic-Universums entsteht.

Christian Weyer - Cross-Plattform: Mobile Apps mit Cordova & Co. Nein, HTML oder webbasiert bedeutet nicht nur “online im Browser” oder “direkt vom Webserver”. In diesem Workshop zeigt Ihnen Christian Weyer, wie man mobile Anwendungen offline und installierbar mit AngularJS als Basistechnologie entwerfen und realisieren kann. Sie wollen mit Webtechnologie mobile Apps bauen, sie jedoch über die App Stores vertreiben können? Hier ist Cordova einer der ersten Anwärter für eine technische Lösung. Sehen Sie Cordova und passende Frameworks in Aktion im Rahmen einer kleinen Anwendung, die auf iOS, Android und Windows (Phone & Store) läuft - mindestens :).

Christian Weyer - Cross-Plattform: Desktop-Anwendungen mit nw.js & Co. Wenn Mobile mit HTML5 geht, dann auch Desktop, oder? Genau. In diesem Workshop zeigt Ihnen Christian Weyer, wie man Desktop-Anwendungen offline und installierbar mit AngularJS als Basistechnologie entwerfen und realisieren kann. Sie wollen Ihre neuen Business-Anwendungen beispielsweise über Windows-Mechanismen deployen? Dann ist nw.js eine Option echte .EXEs zu bauen. Sehen Sie dieses Tool und ergänzende Frameworks im Rahmen einer Beispiel-Anwendung in Aktion - auf Windows, Linux und MacOS X. “In echt”.

Sascha Brink - Direktiven in AngularJS Das ist ein Workshop für Entwickler, die bereits den Grundlagenkurs besucht haben oder generell schon grundlegende AngularJS-Kenntnisse besitzen. Wir knüpfen hier an die Grundlagen bei Direktiven an. Damit verknüpft lernen die Kursteilnehmer, wie AngularJS im Inneren funktioniert. Um Direktiven wirklich zu verstehen, gehen wir bei Scopes und dem Compile-Prozess in die Tiefe. Behandelt werden konkret:

  • Kommunikation von Direktiven untereinander
  • Transclusion und wie die Scope-Hierarchie dabei manipuliert wird
  • Manuelles Kompilieren mit compile, interpolate und parse
  • Die Scope-Isolierung manuell nachgebaut
  • Kapseln von externen Plugins

Manfred Steyer - Fit für die Zukunft: Modernes AngularJS 1.x Angular 2 steht vor der Tür und viele Entwickler fragen sich, wie ein Migrationspfad für Angular-1.x-basierende Anwendungen aussieht. Dieser Workshop liefert Antworten hierauf. Er zeigt, wie man durch den Einsatz von EcmaScript 6 und TypeScript den bestehenden Code an Angular 2 angleichen kann, sowie, wie das Dekorator-Konzept aus EcmaScript 7 dabei zusätzlich unterstützt. Darüber hinaus wird der neue Component Router, welcher AngularJS 1.x und 2 parallel betreiben kann und somit eine schrittweise Migration zulässt, ausführlich betrachtet.

Pascal Precht, Christoph Burgdorf - Getting Started with Angular 2 Mit der zweiten Major Version des Angular Frameworks werden viele grundlegende Aspekte überarbeitet, ein großartiges Framework noch besser gemacht und zugleich für die Zukunft gerüstet. In diesem Workshop entwickeln wir gemeinsam unsere erste Anwendung mit Angular 2 und lernen die wichtigen Änderungen des neuen Frameworks kennen. Dazu gehören unter anderem Modulsysteme, Bootstrapping, das neue Dependency Injection System, sowie das neue Konzept des Component Tree und mehr. Am Ende des Workshops haben alle Teilnehmer grundlegende Konzepte des Frameworks verstanden und sind in der Lage eine Angular 2 Anwendung zu schreiben.

Pascal Precht, Christoph Burgdorf - Exploring Angular 2 Dieser Workshop knüpft direkt an den ersten an und behandelt einige Features des Frameworks im genaueren Detail. Wir nehmen die Anwendung aus dem ersten Workshop genauer unter die Lupe und diskutieren, warum viele Dinge so sind wie sie sind. Dazu gehören die neue Template-Syntax, der Element Injector, sowie die neue Change Detection. Außerdem schauen wir uns andere Direktiven-Typen und dynamische Components an. Nach dem Workshop haben alle Teilnehmer ein tieferes Verständnis für die wichtigsten Features des Frameworks.

Die Liste inklusive der Räume ist auf der offiziellen Webseite der AngularJS Days einzusehen.

Wir hoffen das Programm gefällt euch, falls Ihr Anmerkungen, Kritik oder auch Ideen habt was wir verbessern können - immer her damit! :)



Lerne aus unseren Fehlern! - Besuche unseren Workshop.